Schüssler Salze

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelte im 19. Jahrhundert die so genannte Biochemie, welche aus der Homöopathie hervorging.

Schüssler Salze sind keine Mineralien im üblichen Sinn, wie sie in Lebensmitteln vorkommen oder in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sind.

Es geht also nicht darum, durch die Schüssler Salze ein Mineralstoffmangel mengenmäßig auszugleichen, sondern darum, dafür zu sorgen, dass die Zellen im Körper die vorhandenen Mineralstoffe besser aufnehmen und nutzen können. Sie werden vom Körper dorthin transportiert, wo sie gebraucht werden.

So können Schüßler Salze vielfältig eingesetzt werden, wie z.B. bei der Vorbeugung von Krankheiten.

Denn nur ein Körper im ausgeglichenen Zustand ist weniger angreifbar

Die Schüssler Salze können begleitend und unterstützend bei medikamentösen und naturheilkundlichen Behandlungen eingesetzt werden.  Sie stärken das Immunsystem, optimieren die Funktion der Köperzelle (z.B. Nervenzelle), wirken regenerierend nach schweren Krankheiten, helfen Blockaden zu lösen und vieles mehr.

Bei Schüssler Salzen handelt es sich ausschließlich um Substanzen, welche im menschlichen Körper vorhanden sind.

Die Schüssler Salze
bestehen aus

12
Hauptmitteln

15
Ergänzungsmitteln

Durch den kinesiologischen Test – Austestung über einen Muskel –
kann ich die Schüssler Salze, die sie brauchen leicht herausfinden.